Datenschutzerklärung

4 Tagesausfahrt Eifel
2019-08-30 bis 2019-09-02
1.Tag Anfahrt ~460km
Am Freitag um 9:00 Uhr machten sich 15 Motorradfreunde auf den Weg in die Eifel, in Mainhardt kamen 5 Weitere hinzu. Das erste Ziel war die Moonlight Ranch bei Eppingen wo 3 Weitere auf uns warteten. Als bei Großbottwar der Tourguide merkte, dass er die Schwarzwald-Tour im Navi hatte, hat kurzerhand Dieter die Truppe zur Ranch geführt. Mit 1h Verspätung ging es dann los. Sinsheim, Autobahn A61 zum Hunsrück zur Mittagspause. In Maria Laach sind wir zum See, (Maar) zu einer Kaffeepause abgefahren. Von dort durch die Eifel mit Kurven ohne Ende zum Hotel Seemöwe in Einruhr. Zimmer, Frühstück und Abendessen toll.
2. Tag Rundtour Eifel, Ardennen, Luxemburg, Eifel ~300km
Samstag morgens 08:30 Uhr Abfahrt durch tiefe Täler viel Wald und Moor, Ankunft in Spa Francorchamps, Überraschung: die Formel1 ist da... Menschen ohne Ende, kein Platz zum Parken (€15.- für 2h je Motorrad). Also weiter nach Spa selbst, kurz ins Aldi und eine Rudi Gedächtnispause. Dann weiter durch die Ardennen nach Luxemburg. Dort Tanken und Zigaretten, Mittagessen naja. Jetzt quer durch die Eifel nach Wallenborn um dort den Kaltwasser Geysir zu bestaunen. O Gott die Zeit… also im Eilmarsch nordwärts durch die Eifel zum Hotel. 30min später als geplant dort angekommen. Hier mal ein Lob an unsere östrogene Fraktion der Fahrer und Beifahrer, sie haben Standing gezeigt.
3. Tag Rundtour Eifel, Ardennen, Holland, Eifel ~250km
Sonntag 8:30 Uhr Abfahrt Arschkalt und Feucht! Hoppla! Vorsicht in den Kurven, aber alles geht gut. Erst kurz Monschau vom Balkon aus betrachten, danach über Kurven und durch Täler Richtung Lüttich. Von dort über die Autobahn nach Maastricht in Holland. 1h Aufenthalt, tolle Altstadt, Geschäfte offen SHOPPING! Nach Gedenken an Rudi weiter über Geleen nach Heinsberg, Selfkant dann Aachen am Dom. Dort 1,5h Aufenthalt, eine Hans-Wurst essen, Dom und Rathaus besichtigen, Printen kaufen. Im Schnellgang über die alte Himmelsleiter zum Rursee dort Strecke für Motorräder gesperrt - einfach durchgefahren, könnte schwören war nur bis 17:00 Uhr gesperrt. Endlich Hotel, Essen, Trinken und Quatschen.
4. Tag Rückfahrt Eifel, Luxemburg, Pfälzer Wald, Gaildorf ~500km
8:30 Uhr Abfahrt noch immer Arschkalt, aber Truppe war richtig gut drauf. Abschluss Foto und dann los. Über unzählige Kurven und Täler nach Vianden in Luxemburg. Dort natürlich wieder an Rudi gedacht. Von da entlang der Sauer (Our) bis Trier dann auf die Autobahn bis dicht bei Kaiserslautern. Direkt in den Pfälzer Wald zum Johanniskreuz ein bekannter Biker Treffpunkt zum Mittag, extra für uns geöffnet. Nach der Mittagspause und einem Reim von Undine an mich, noch eine Runde im Pfälzer Wald Achterbahn fahren angesagt, bevor es über Landau und Speyer zur A61 und dann nach Hause ging. Am Ende löste sich der Tross auf der A6 in alle Richtungen auf. Unsere Günzburger Freunde fuhren auf der A6 und A7 nach Hause. Alles verlief ohne Blessuren und Defekte, was natürlich immer wichtig ist und unserer gut geordneten Kolonnen Fahrweise geschuldet ist.

Harald

 

Oder aus der Sicht einer Mitreisenden:

Eifel Ausfahrt 30.08.2019 – 02.09.2019
Mit 23 Motorradfreunden auf 18 Motorrädern ging es für die Motorradfreunde Kochertal kürzlich ins Kurven - Eldorado Eifel.
Die erste Pause verbrachten wir in Eppingen in der Moonlight Ranch, wo noch 3 Motorradfreunde hinzukamen. Brötchen und Kaffee waren bereits für uns bereit gestellt. Ein sonniger Tag führte uns anschließend über die Autobahn nach Waldlaubersheim zum Biergarten Euro Rast Park zum kurzen Mittagessen. Nach der Autobahn ging es kurvig ins wunderschöne Maria Laach, wo wir eine Kaffeepause am See (Hofladen Maria Laach) einlegten. Durch eine hügelige Landschaft erreichten wir in vielen Schräglagen weiter Simmerath-Einruhr. Am Hotel Seemöwe hatten die in Unterrot Gestarteten 442 km auf dem Kilometerzähler. Wir waren in Gästehäusern hinter dem eigentlichen Hotel untergebracht. Am Abend gab es Rotbarsch mit Kartoffeln und Spinat. Einige Nimmermüde setzten sich mit diversen Getränken auf die Hotelterrasse und ließen den Abend mit Benzingesprächen ausklingen.
Am nächsten Morgen überraschte uns ein reichhaltiges Frühstücksbuffet. Pünktlich um 8.30 Uhr fuhren wir zur Rennstrecke Spa-Francorchamps, wo an diesem Wochenende der große Preis von Belgien stattfand. Auf dem Weg dorthin passierten wir auch traumhafte Alleen und prächtige Villen, umsäumt von parkähnlichen Grundstücken. Da 90.000 Besucher in Spa-Francorchamps unterwegs waren, verließen wir die Gegend um die Rennstrecke schnell wieder, denn auch der vom Hotel empfohlene Aussichtspunkt war überbelegt. Wir fuhren runter in die Stadt Spa und legten eine Rudi-Gedächtnis-Cappuccino-Pause ein. Ganz entspannt saßen wir im Schatten unter „Bohnenbäumen“. Dann ging es weiter durch die Ardennen Richtung Luxemburg. Wir durchquerten die Nordspitze Luxemburgs und gingen Pizza essen. Anschließend flitzten wir nach Wallenborn zur Besichtigung des Kaltwasser Geysirs. (Empfehlung einer Motorradfreundin). Unser Tourguide Harald spendierte jedem den Eintritt! Danke Harald! Anschließend ging es nordwärts durch die Eifel zurück zum Hotel. Bei 30 Grad war es uns sehr heiß, so dass wir zügig fuhren. Beobachter hätten meinen können, wir wären auf der Flucht. Aber eigentlich wollten wir nur pünktlich zum Abendessen zurück sein. Heute gab es Kassler und Sauerkraut; auf der Seeterrasse beendete man bei den verschiedensten Getränken den schönen Tag.
Am Sonntag hatte es nur 9 Grad und es nieselte. Zwei Motorradfreunde beschlossen Schiff zu fahren und zwei weitere Motorradfreunde machten eine gemütliche Extratour durch die Eifel. Der Rest der Truppe fuhr nach Maastricht. Dort gab es im Zentrum den Konzertplatz André Rieu. Unser Tourguide spendierte uns eine Stunde zur freien Verfügung: Man konnte durch die wunderschönen, engen Altstadtgässlein spazieren, Kirchen anschauen, sich ins Café setzen und sogar einkaufen! Alle Geschäfte hatten geöffnet und unten an der Maas (Fluss) spielte eine Band Hits von den Beatles und den Rolling Stones. Man konnte über den Markt schlendern und Fischbrötchen essen oder zum McDonald’s gehen (Kevin, 28 Jahre, Moped mit 160 PS). Es ging weiter durch Holland nach Geleen und über die Selfkant (Berg) nach Aachen. Dort parkten wir im Parkhaus. Wir fuhren alle an der Schranke vorbei, ohne ein Ticket zu lösen und stellten uns auf Ebene 4. Sofort kam ein Mitarbeiter an und meinte, so ginge das nicht. Wir boten an, für 4 Mopeds den Preis für 1 Ticket zu zahlen. Dank des Verhandlungsgeschickes unseres Tourguides Harald durften wir alle ganz oben auf Ebene 7 kostenlos parken. Gegen ein kleines Trinkgeld (von Harald) öffnete uns derselbe Mitarbeiter beim Ausfahren sogar die Schranke! Am Domplatz aßen wir leckere Currywurst vom „Hanswurst“. Manche kauften Printen als Mitbringsel. Am Domplatz trafen wir Claudia, die Frau des Tourguides. Beide machten mit uns eine kleine Dom- und Rathausführung. Nach 1,5 Stunden fuhren wir über die Himmelsleiter zurück in die Eifel am langen Rurstausee vorbei. Es waren wunderschöne Ausblicke und eine kurvenreiche Ausfahrt bei angenehmen Temperaturen um 20 Grad. Das Abendessen umfasste eine Suppe, Hackbraten und als Nachtisch ein Windbeutel mit Schokocreme. Das Abendprogramm umfasste nichts Neues.
Am Montag war Tag der Abreise mit dem üblichen Gruppenbild mit Banner. Wir verabschiedeten uns von Karin und Joggel, die noch auf einen kurzen Abstecher an der Nordsee vorbeischauen wollten. Es ging auf einer leeren und kurvigen Strecke durch die Ardennen/Eifel entlang der luxemburgischen Grenze. Harald führte uns nach Vianden zur Kaffeepause am Fluss Our. Vianden ist ein malerischer Ort mit renoviertem Schloss. Anschließend ging es weiter am Fluss entlang. Wir überquerten den Grenzfluss mehrfach und pendelten zwischen D und L Richtung Trier. Leider mussten wir irgendwann wieder mal auf der Autobahn Richtung Speyer ein paar Kilometer machen, bevor wir zum Biker Treff Johanniskreuz geführt wurden. Die Autobahn war jedoch frei und es ließ sich gut fahren bei 140km/h Durchschnittstempo. Im Bikertreff Johanniskreuz wurde Mittagessen á la carte serviert. Danach verabschiedete man sich, da einige auf unterschiedlichen Wegen nach Hause fuhren. Undine bedankte sich mit einem Gedicht im Namen aller Motorradfreunde bei Harald. Danke Undine – das hast du wieder sehr fein gemacht! Anschließend machten wir Bekanntschaft mit dem Elmsteiner Tal, das von Motorradfahrern am Wochenende nicht befahren werden darf.
Alle Motorradfreunde kamen unfallfrei wieder zu Hause an und werden noch lange von den schönen Eindrücken in der Eifel zehren. In den vier Tagen haben wir etwa 1500 km zurückgelegt.

Read More: Tagebuch eines Tourguides der Motorradfreunde Kochertal…

Am 04.08. stand die August-Sonntagsausfahrt auf dem Plan der Motorradfreunde Kochertal. 27 Motorradfreunde mit ihren 26 Bikes waren pünktlich um 9:00 Uhr bei der Tankstelle Dalacker in Unterrot startklar. Bei bestem Motorradwetter führte Tourguide Uwe mit flottem Tempo die große Gruppe – die vom zweiten Tourguide Rudi eingerahmt wurde – zunächst über Sulzbach-Laufen, Bühlerzell, Rosenberg, Jagstzell, Matzenbach, Wildensteín und vorbei an Dinkelsbühl auf den Marktplatz in Feuchtwangen. Ein Biker musste leider aus gesundheitlichen Gründen schon auf dem ersten Teilstück die Tour abbrechen. Für den Rest der Gruppe gab es aber im Café am Kreuzgang in Feuchtwangen die erste Cappuccinopause.
Nach einer ausgiebigen Pause bei schönstem Sonnenschein ging es dann weiter. Von Feuchtwangen führte der Weg – mit nach wie vor zügiger Fahrweise – weiter nach Leukershausen, Beuerlbach, Erkenbrechtshausen, Kirchberg an der Jagst, Eichenau, Dörrmenz. Dünsbach, Orlach und unter der Kochertalbrücke hindurch nach Geislingen am Kocher. Hier waren die Motorradfreunde Kochertal in der Gaststätte zum Ochsen zum Mittagessen angemeldet. Gut gestärkt war es nach der Pause erst einmal noch Zeit für das Gruppenbild, bevor die nächste Teiletappe unter die Räder genommen wurde.
Ein Ziel für den Nachmittagskaffee hatte unser Tourguide zwar nicht im Vorfeld fix gemacht, aber das sollte auch kein großes Problem sein. Von Geislingen ging es zunächst entlang dem Kocher über Untermünkheim nach Schwäbisch Hall. Durch ein paar ungünstige Ampelschaltungen wurde die Gruppe in mehrere Teile auseinander gerissen, aber schon ab Michelfeld konnte der Motorradkorso wieder am Stück durch die Lande ziehen. Über Mainhardt, Wüstenrot, Neulautern, durch das Lautertal nach Sulzbach an der Murr führte der Weg weiter bis Murrhardt. Nach einem kurzen Halt, bei dem sich Tourguide Uwe mit einer ortskundigen Bikerin aus der Gruppe ausgetauscht hatten, durfte nun Sabine als Tourguide’in das letzte Teilstück von Murrhardt über Vorderwestermurr und Sechselberg nach Waldenweiler vorausfahren. In Waldenweiler gab es in der Gartenwirtschaft vom Landgasthof Lamm zum Abschluss noch ein gemischtes Eis, eine erfrischende Saftschorle, einen Cappuccino oder Eiskaffee. Viele Motorradfreunde fuhren nach dem letzten Stopp direkt in die Heimat, ein paar Mitfahrer hatte unser Tourguide Uwe dennoch auf dem letzten Teilstück vorbei am Ebnisee und durch Kaisersbach nach Unterrot im Schlepptau.
Unsere zwei Tourguides Uwe und Rudi bedanken sich bei allen Teilnehmern für das disziplinierte Fahren in der großen Gruppe. Die insgesamt etwa 200 km haben in der großen Gruppe mit 26 Bikes nicht zuletzt dank des relativ wenigen Verkehrs auf den Haupt- und Nebenstrecken und dem dadurch resultierenden tollen Tempo wieder richtig Spaß gemacht!

Read More: Sommerausfahrt im August

Nachdem das letztjährige Sommerfest fast zur Wasserschlacht geworden wäre, hatte sich die Vorstandschaft der Motorradfreunde Kochertal dazu entschlossen, einen eigenen großen Pavillon anzuschaffen. Dieser wurde am Samstag, 20. Juli gegen Mittag am Bootshaus in Unterrot zum ersten Mal aufgebaut. Grund war das diesjährige Sommerfest der Motorradfreunde Kochertal!
Schon kurze Zeit später standen insgesamt acht Schrannen mit Bänken unter dem Dach. Die großen Kühlschränke waren bereits im Vorfeld mit diversen Getränken gefüllt worden und diese waren auch schon angenehm temperiert. Sogar die Kaffeemaschine lief auf Hochtouren, so dass die ersten Gäste um kurz vor 15 Uhr direkt eine Tasse heißen Kaffee zum Kuchen genießen konnten.
Etwa 50 Motorradfreunde fanden im Laufe des Nachmittags den Weg ans Bootshaus. Gemäß der Wer-bringt-was-Liste waren einige Kuchen, aber auch Brot und Salate und sogar etwas Nachtisch mitgebracht worden. Joggel und Karin sorgten in gewohnter Manier für’s Deftige – Schweinsbraten mit Soße und Spätzlich – genug für alle. Mittlerweile musste man schon sehr weit laufen, wenn man mit dem Auto gekommen war – die begehrten Parkplätze direkt am Bootshaus waren rar geworden.
Gegen 18 Uhr wurden dann das Salatbuffet und die Schweinebraten-Ausgabe-Station von Joggel eröffnet. Alle wurden mehr als satt, so dass die Runde Schnaps von den meisten für die Verdauung gerne angenommen wurde.
Bei sommerlichen Temperaturen saßen die Motorradfreunde in gemütlicher Runde noch lange beisammen, trotzdem wurden der Pavillon und alles andere noch am späten Abend aufgeräumt.
Die Getränkerechnung wurde dieses Jahr vom Verein übernommen, dennoch kam auch eine beachtliche Summe im Spendenkässle zusammen.
Unser Dank geht an alle Helferinnen und Helfer, die ihren Beitrag zum guten Gelingen des Sommerfests geleistet haben. Insbesondere danken wir Ha-Jo, der uns wieder das Bootshaus zur Verfügung gestellt hat.
Im Nachhinein stellt sich aber noch die Frage, wer denn der Spender des diesjährigen Glücksschweins gewesen sein könnte, die erste Vermutung der Vorstandschaft war nämlich leider verkehrt…

Read More: Sommerfest 2019

Die Motorradfreunde Kochertal waren gespannt, was sie bei der Sonntagsausfahrt am 14. Juli erwartet, in der Erinnerungsemail stand nämlich: „Jeder der ein Navi hat, bringt dies bitte zur Ausfahrt mit…“
Pünktlich um 9 Uhr verteilte dann der heutige Tourguide – oder besser Koordinator – Dieter an alle 15 weiteren anwesenden Bikerinnen und Biker einen Zettel, für manche mit einer ungewohnten Zahlenfolge: N49°12.687’ E9°48.714’. Nach der Eingabe der GPS-Koordinaten im Navi, teilweise mit anfänglichen Problemen, fuhren die ersten schon mal bei durchwachsenem aber noch trockenem Wetter los. Die restlichen Motorradfreunde folgten nach und nach. Je nach Routeneinstellungen führten die Navis ihre Besitzer dann entweder auf direktem Weg oder über kurvige Strecken durch die Landschaft. Die erste Etappe führte so zum Beispiel von Gaildorf über Hessental und durch das untere Bühlertal und Braunsbach an die Kilianskirche in Orlach.
Hier wartete bereits Uwe mit dem zweiten Zettel: N49°19.783’ E9°30.390’ – Eingabe ins Navi und nach einer kurzen Pause ging es schon weiter. Wieder entweder auf direktem Weg oder über kurvige Strecken ging es an das zweite Etappenziel nach Kloster Schöntal zum Gasthof zur Post. Hier war es nun Zeit für die Cappuccinopause. Während der Pause stießen noch zwei Nachzügler zur Gruppe dazu, die dann auch den dritten Zettel entgegennehmen konnten: N49°07.026’ E8°54.304’ waren die neuen Koordinaten.
Es ging also zum Beispiel über Lampoldshausen, Stein am Kocher, Oedheim, Bad Wimpfen, Bad Rappenau, Kirchhardt und Richen nach Eppingen an die Moonlight-Ranch zum Mittagessen. Wer eine kurvenreiche Strecke gewählt hatte, konnte sich darüber freuen, dass bis zu diesem Zeitpunkt nur die Motorradreifen nass wurden, da kurz vorher ein heftiger Regenschauer durch den Kraichgau gezogen war. Während dem Mittagessen fiel auf, dass ein Motorradfreund bisher noch nicht bei den dritten ausgegebenen Koordinaten angekommen war. Ein kurzes Telefonat konnte helfen: kurz vor Bruchsal drehte der verlorengegangene Biker um und fand den Weg in die Moonlight-Ranch. Waren die Koordinaten vertauscht worden, man weiß es nicht…?!
Die letzten Koordinaten lauteten schließlich N49°00.037’ E9°39.066’ – Gasthof Försterhaus in Jaghaus bei Oberrot. Auch für die letzte Etappe hieß es wieder, wer eine kurvenreiche Strecke gewählt hatte, sollte relativ lange trocken bleiben: Von Eppingen zunächst über Brackenheim, Lauffen am Neckar, Thalheim und Untergruppenbach, weiter durch Neulautern, Wüstenrot, Mainhardt und Hütten brachten den ersten Regen erst in Oberrot. Andere Motorradfreunde, die den direkteren Weg über Oberstenfeld und Sulzbach an der Murr nach Jaghaus gewählt hatten, waren spätestens in Murrhardt mit Starkregen konfrontiert worden.
Im Gasthof Försterhaus waren zwei Tische für die noch verbliebenen Motorradfreunde reserviert. Bei Kaffee und Kuchen konnten wir zusehen, wie der Himmel auch in Jaghaus kurz nach unserer Ankunft alle Schleusen öffnete.
Am Ende des Tages wurden so fast alle auch noch von oben nass – die einen mehr, die anderen weniger…
Diese Sonntagsausfahrt war mal etwas ganz anderes – nicht nur dem Tourguide hinterher fahren. Jeder Navibesitzer war heute sein eigener Tourguide. Sicherlich nichts für jede Sonntagsausfahrt, aber durchaus wiederholenswert.

Read More: Motorradfreunde machen eine Schnitzeljagd…

So wurden am Sonntag 23.06.2019 im Laufe des Nachmittags die Motorradfreunde Kochertal in Ihrer Unterkunft zu der diesjährigen Jahresausfahrt von ihrem Gastwirt Johann Brenner mit einem lautstarken Lachen begrüßt.
Zwei Gruppen hatten sich mit ihren Tourguides Rudi und Uwe bereits am Samstag mit Zwischenübernachtung auf den Weg gemacht. Drei weitere Gruppen mit dem Motorrad unter der Leitung von den Guides Joggel, Jörg und Martin sowie eine Wandergruppe im Auto folgten am Sonntag auf mehr oder weniger direktem Weg auf das Mieminger Sonnenplateau, der Sonnenterrasse Tirols, wo im Aktiv-Hotel Traube in Affenhausen die Unterkunft gebucht war. 45 Motorradfreunde waren mit insgesamt 36 Bikes unterwegs.
Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen konnten während der nächsten drei Tage die geplanten Tagestouren, wie vorher von den Tourguides ausgearbeitet, gefahren werden. So fehlte bei keiner Gruppe eine Tour über das Timmelsjoch. Andere Ziele waren die Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen, der Plansee, Kochel- und Walchensee, die Bieler Höhe mit der Silvretta Hochalpenstraße, die Kaunertaler Gletscherstraße, ein Abstecher nach Samnaun und auch das Engadin wurden besucht.
Im Keller der Unterkunft gab es mit der Krippenherberge ein weiteres Highlight zu besichtigen. Der Lebenstraum vom weit über die Grenzen hinaus bekannten Obmann des Krippenvereines Wildermieming Erwin Auer wurde hier auf einer Fläche von ca. 300 m² verwirklicht. Krippenszenen in unglaublicher Vielfalt und aus aller Welt gilt es zu bestaunen. Jede Krippe ist ein Kunstwerk für sich mit meisterlichen Hintergrundmalereien, unzähligen Details und filigranen Figuren sowie abwechslungsreichen Szenen, die mit unterschiedlichen Lichtstimmungen sogar Sonnenauf- und untergänge darstellen können.
Im Wellnessbereich des Hotels mit Hallenbad, Whirlpool, Sauna, Dampfbad und Fitnessraum konnten sich die tagsüber Daheimgebliebenen, natürlich aber auch die Bikerinnen und Biker nach den teilweise sehr anstrengenden Tagestouren erholen, bevor die Abende nach einem 4-Gänge-Menü im Garten und auf der Terrasse bei lauschigen Temperaturen zu Ende gegangen sind.
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind mittlerweile wieder unfallfrei zuhause angekommen. Die Motorradfreunde Kochertal bedanken sich bei den Tourguides Joggel, Jörg, Martin, Uwe und vor allem bei ihrem Organisator Rudi, der diese Ausfahrt in gewohnter Manier geplant und vorbereitet hat.

Read More: Willkommen in Affenhausen

Bei strahlend blauem Himmel und noch angenehmen Temperaturen ging es am 03.06.2019 um 9:00 Uhr an der Tankstelle Dalacker in Unterrot pünktlich los zur Sonntagsausfahrt „Rund um Aalen“. Die Tourguides Rudi und Uwe führten die Gruppe mit 23 Bikerinnen und Bikern zunächst über Schönberg, Rotenhar durch Gschwend nach Alfdorf. Dort ist die Gruppe zum Haselbach abgebogen und auf der idyllischen Straße bis Lorch Wachthaus gefahren. Weiter ging es nach Schwäbisch Gmünd, Straßdorf, hoch zum Rechberg. Es folgten Wissgoldingen, Winzingen und nach kurzer Zeit erreichten wir den Motorradtreffpunkt "Ställe" in Lauterstein.
Nach einer Cappuccino-Pause sind wir dann in Richtung Söhnstetten aufgebrochen, dort rechts auf eine sehr schmale Landstraße nach Gerstetten und weiter nach Ballendorf gefahren. Auf dem Weg dorthin haben wir zwar leider die Hälfte der Gruppe verloren, aber auch das war kein Problem, Uwe führte den Rest der Gruppe wieder auf die richtige Spur.
Kurz danach überquerten wir die A7 und fuhren weiter nach Niederstotzingen. Es folgte Neresheim, Ohmenheim, wo wir die B466 verlassen haben und nach Dehlingen auf eine sehr kleine Nebenstraße gefahren sind. Durch Bopfingen, entlang am Ipf fuhr die Gruppe nach Kirchheim am Ries und Zipplingen.
Anschließend erreichten wir in Nordhausen den Gasthof "Zum Kreuz" wo auch die verlorene Gruppe fast zeitgleich zum Mittagessen eingetroffen ist. Im Gasthof „Zum Kreuz“ wurden wir bestens versorgt mit vielen Leckerbissen und machten eine ausgiebige Mittagspause.
Nach einem Gruppenbild fuhren wir dann bei großer Hitze wieder in einer Gruppe weiter nach Zöbingen, Matzenbach, Rechenberg, Jagstzell, Hohenberg, Abtsgmünd, Wöllstein, wo wir kurz vor Untergröningen nach Röthenbach abgebogen sind. Dort machten wir unseren Abschluss bei einer Tasse Kaffe und leckeren Eisbechern.
Die beiden Tourguides Rudi und Uwe bedanken sich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für das disziplinierte Fahren in der Gruppe. Es war ein wunderbarer, harmonischer Tag.

Read More: Hitzeschlacht Rund um Aalen

Am Freitag 24.05.2019 fand im Gasthof Kocherbähnle in Unterrot die Vorbesprechung zur diesjährigen Jahresausfahrt der Motorradfreunde Kochertal e.V. vom 23.-27.06.2019 in das Aktiv-Hotel Traube nach Affenhausen auf dem Wildermieminger Plateau statt. Fast alle Teilnehmer der Jahresausfahrt fanden den Weg zur Besprechung nach Unterrot.
Vor dem Essen verteilte Uwe die bestellten Shirts und Schals an die anwesenden Vereinsmitglieder. Nach dem Essen wurde dann von Rudi die Gruppeneinteilung für die Anreise der Motorradfreunde nach Affenhausen und die Zimmerbelegung im Aktiv-Hotel Traube bekanntgegeben. Die Motorradfreunde Kochertal werden dieses Mal in fünf Motorrad- und einer Auto-Wander-Gruppe die Anreise nach Affenhausen bewältigen. Auch wurde schon auf den Besuch der Krippenherberge in Affenhausen am Montagabend hingewiesen.
Im Anschluss saßen die Gruppen mit ihren Tourguides zusammen und diskutierten die geplanten Routen und Tagestouren.
Hoffen wir auf eine schöne und unfallfreie Jahresausfahrt 2019.

Read More: Vorbesprechung Jahresausfahrt 2019

Die zunächst abgesagte Mai-Sonntagsausfahrt der Motorradfreunde Kochertal e.V. fand endlich am Sonntag 19.05.2019 statt.
16 Bikerinnen und Biker auf ihren 15 Motorrädern fanden den Weg zur Tankstelle Dalacker nach Unterrot, wo es um 9:00 Uhr unter der Leitung von Tourguide Ha-Jo und Schlussmann Christian los ging.
Die erste Etappe führte uns bei angenehmen Temperaturen und leichter Bewölkung über verkehrsarme Nebenstrecken an das Schlosscafé nach Schillingsfürst. Aber schon in Bröckingen wurde die Gruppe dezimiert, als ein technisches Problem bei einem Motorrad die Weiterfahrt leider unmöglich machte.
Gestärkt nach Cappuccino, süßem Stückle oder Eiskaffee ging es anschließend weiter nach Leutershausen und von dort entlang der Altmühl über Herrieden, Ornbau und Streudorf an das Westufer des Altmühlsees, von hier über Ehingen, vorbei am Hesselberg nach Wittelshofen. Direkt an der Wörnitz im Biergarten vom „Landgasthof Wörnitz Stuben“ fanden die Motorradfreunde einen Platz unter dem Kastanienbaum und jeder fand auch etwas Leckeres auf der reichhaltigen Speisekarte zu essen.
Nach dem Mittagessen führte uns der Weg zunächst nach Dinkelsbühl zum Tanken und dann weiter nach Crailsheim ins Café Mack, wo nur noch drei Biker zur Kaffeepause anhielten. Alle anderen Teilnehmer waren wegen der Wettervorhersagen weitergefahren oder schon vorher Richtung Heimat abgebogen.
Zumindest Ha-Jo als Tourguide kam nach der Kaffeepause noch vor dem Gewitter trockenen Fußes wieder zuhause an.

Read More: Zwischendurch neben der Altmühl und zum Mittagessen an die Wörnitz

Ganz ohne Motorrad ging es am 1. Mai bei strahlendem Sonnenschein auf Tour!
Pünktlich um 9:30 Uhr startete Wanderführer Fritz am Bootshaus in Unterrot mit 13 gutgelaunten Motorradfreunden zur traditionellen Maiwanderung. Fritz hatte eine wunderschöne, aber anspruchsvolle Wanderung ausgesucht. Es ging nach Schönberg, über den Osterbach links hoch durch den Wald auf sehr guten Wanderwegen, vorbei an der Suhlhaldener Hütte. Dann kam ein sehr unwegsames Stück Waldweg, den wir aber alle mit Bravour gemeistert haben. Selbst unser kleiner Wegbegleiter Teddy, der Hund von Andrea und Rolf, lief tapfer mit. Es ging dann wieder Richtung Schönberg, entlang am Osterbach vorbei an der Ferienhausanlage Osterbach/Schönberg. Dann das letzte Stück nach Unterrot ins Bootshaus, wo wir nach 3 Stunden, ausgelaugt, aber sehr zufrieden, wieder zurück waren.
Am Bootshaus wurden wir bereits von den fleißigen Helfern, die Ha-Jo beim Aufbau der Tische, Bänke und dem Grill behilflich waren, erwartet. Die Wanderer mussten dann nur noch das Fleisch und die Würste auf den Grill legen.
Zum Grillen, also dem „gemütlichen“ Teil, sind dann mittags noch einige Motorradfreunde dazugekommen. Am Nachmittag gab's noch Kaffee und Kuchen.
So ist dann der wunderbare und harmonische Tag langsam ausgeklungen. Die Motorradfreunde bedanken sich bei unserem Wanderführer Fritz für die tolle Tour und ein ganz besonderer Dank gilt Ha-Jo, seiner Frau Eva und den Helfern, die alles am Bootshaus super vorbereitet haben.

Read More: Motorradfreude Kochertal auf "Schusters Rappen"

Treffpunkt für die Motorradfreunde Kochertal zur Ausfahrt zum Biker-Gottesdienst an die Treppe vor der Michaelskirche nach Schwäbisch Hall am Sonntag 28. April war an der Tankstelle Dalacker in Unterrot um 10:00 Uhr. Anwesend waren anfangs nur 3 Biker. Rainer kam zwar noch mit seinem Roller dazu, aber nur zum Cappuccino trinken in der Tankstelle. In Schwäbisch Hall waren vom Verein dann noch ein paar mehr Mitglieder die direkt angereist sind.
Rolf und Andrea waren früh morgens schon die ersten, die ihr Motorrad auf dem Marktplatz abgestellt und das ganze mit einem Frühstücksbrunch begonnen hatten.
Anfangs war das Wetter noch gut, aber etwa eine halbe Stunde nach Beginn hat es erst geregnet und dann gegraupelt.
Daraufhin hat der Pfarrer alle gebeten in die Michelskirche zu kommen um dort den Gottesdienst fortzusetzen.
Nachdem es draußen aufgehört hat zu regnen sind wir wieder auf den Platz, haben dort die Lieder gesungen und den Segen empfangen.
Eine gemeinsame Ausfahrt oder gemeinsamen Treffpunkt zum Abschluss nach dem Biker-Gottesdienst gab es dieses Jahr nicht.

Read More: Motorrad-Gottesdienst an der Treppe vor der Michaelskirche in Schwäbisch Hall

Nachdem das diesjährige Sicherheitstraining der Motorradfreunde Kochertal vom 13. April wettertechnisch auf den 27. April verschoben wurde, hat sich Dieter mit den Instruktoren am Freitagnachmittag abgesprochen ob das Training noch mal verschoben wird oder durchgezogen werden soll. Jürgen Schmidt von der Fahrschule Bigfoot meinte es regnet noch 16 Stunden und dann ist es trocken. Er sollte mit seiner Aussage recht behalten. Als wir uns um 13:30 Uhr im Hallengelände in Gaildorf versammelten, hat es noch leicht genieselt.
Ab 14:00 Uhr hatten wir zwar frische Temperaturen aber bis 17:00 Uhr einen trockenen Trainingsplatz auf dem Gelände der Fa. Kärcher in Obersontheim.
Zum ersten Termin waren noch 54 Biker angemeldet, nach Bekanntgabe des neuen Termins sank die Zahl der Anmeldungen bis einen Tag vorher auf 43, letztlich blieben am Samstag noch 32 Teilnehmer übrig.
Bestens versorgt mit Getränken von unseren Instruktoren von der Fahrschule Bigfoot sowie Kaffee und Kuchen von Andrea, Gudrun und Angelika konnten wir das Training beginnen.
Die verschiedenen Übungen bestehend aus Bremsübungen, Langsamfahren, Slalom, Fahren über Hindernisse (Bretter), aufnehmen eines Kegels von einer Tonne mit der Gashand, Achterfahren und Slalomfahren sitzend auf dem Tank, stehend auf den hinteren Fußrasten, kniend auf der Sitzbank, im Damensitz (beide Beine abwechselnd links oder rechts am Motorrad) waren wieder sehr anspruchsvoll.
Fa. Prinz aus Hüttlingen war ebenfalls wieder mit vier Test-Motorrädern anwesend, die von den Teilnehmern zu Probefahrten genutzt werden konnten. Dieter hat dabei die neue BMW 1250er GS ausgiebig getestet.
Nach dem Aufräumen um 17:00 Uhr hat es auf der Heimfahrt dann ab Mittelfischach bis Gaildorf wie aus Kübeln gegossen. Wie lange es trocken bleiben sollte, hatte Jürgen am Freitag ja nicht gesagt…
Die Motorradfeunde Kochertal sagen vielen Dank an die Instruktoren der Fahrschule Bigfoot und allen Helfern, den Damen für die Kuchen und den Kaffee, die Fa. Prinz für die Bereitstellung der Testmotorräder und vor allem an Fa. Kärcher für die Nutzung des Parkplatzes.

Read More: Sicherheitstraining – erst verschoben, dann stattgefunden und doch nass geworden…

… so kann man die April-Sonntagsausfahrt der Motorradfreunde Kochertal kurz und knapp zusammenfassen.
Nachdem das Sicherheitstraining für Samstag wegen kühler und schlechter Witterung abgesagt war kam die Nachricht in der neuen Whatsapp-Gruppe, dass die Ausfahrt am Sonntag 14.04.2019 bei trockener Witterung wie geplant durchgeführt wird.
Laut der vorab verteilten Doodle-Liste waren für die Sonntagsausfahrt zwischenzeitlich mal 10 Personen angemeldet, nachdem es nachts noch geschneit hatte, kamen bis 10 Uhr aber nur sechs der Kälte entsprechend angezogene Motorradfreunde mit ihren Bikes zur Tankstelle Dalacker nach Unterrot – nur die Harten kommen in den Garten!
Nach einer kurzen Einweisung von Tourguide Martin, der unterstützt wurde von Ha-Jo, ging es dann bei zunehmendem Sonnenschein los. Zunächst führte die Strecke die sechs Motorradfreunde durch das Kochertal bis Abtsgmünd, von dort weiter über Dewangen und Esslingen, Lauterburg, Bartholomä, vorbei am Wental und Zang hinunter nach Königsbronn. Nach etwa 1 h Fahrzeit und auch zwischenzeitlich, vermutlich nicht nur gefühlten Minusgraden wurde dort ein kurzer aber sehr dringender Stopp eingelegt. Über Großkuchen, Neresheim, Kösingen, Christgarten, Hohenaltheim und Mönchsdeggingen führte die Tour dann pünktlich um 12:00 Uhr zur Mittagspause in die Waldschänke Eisbrunn. Hier wartete bereits ein weiterer, hartgesottener Biker, der auf direktem Weg von Winnenden auf den Kraterrand des Nördlinger Ries’ gekommen war.
In dem wegen diversen Feierlichkeiten bis zum letzten Platz besetzten Wirtshaus blieb uns dann nur noch im Freien ein Platz an der Sonne – das Thermometer kratzte gerade so die 10 °C-Anzeige und beim Skifahren am letzten Wochenende war es noch wärmer gewesen. Aber die heiße Suppe war aber eine willkommene Gaumenfreude, bevor es deftigen Schweinebraten oder Wiener Schnitzel als Hauptspeise gab. Es lohnt sich auf alle Fälle, hier auch mal bei etwas wärmerem Wetter vorbeizuschauen!
Nach der Mittagspause ging es dann zu siebt weiter. Durch Harburg in Schwaben, Fünfstetten und Wemding, weiter nach Oettingen und Wassertrüdingen, am Hesselberg links vorbei nach Wittelshofen bis Wilburgstetten. Hier gab es eine kurze Tank- und Pinkelpause. Ein Motorrad fehlte aber schon, als wir in der Tankstelle eingefahren sind – zwei Kilometer vorher drückte die Suppe zu stark auf die Blase – da hilft nix, da muss man(n) einfach anhalten… Mönchsroth, Wört, Unterdeufstetten, Matzenbach, Rechenberg und Jagstzell, Rosenberg, Kammerstatt, Bühlerzell und Geifertshofen waren die Ortsdurchfahrten bis zum heutigen Tagesziel, dem Vesperraum bei Andrea und Rolf in Mittelfischach – an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die herzliche Gastfreundschaft!
Andrea war froh, dass sie dieses Mal nicht hinten drauf sitzen (und frieren) musste, sondern für die Gruppe Käsekuchen und Nussecken, Eierlikörtorte und Schmandkuchen vorbereiten und Kaffee kochen durfte. Den Weg nach Mittelfischach fanden außerdem auch Motorradfreunde, denen heute die Temperaturen etwas zu niedrig für eine Motorradausfahrt waren.
Zusammenfassend kann man sagen: Einstellige Temperaturen und Sonnenschein! Trotz der Kälte konnten wir bei sehr wenig Verkehr – insgesamt haben wir heute nicht mehr als 10 andere Motorradfahrer gesehen – auf wunderschönen, teilweise etwas holprigen Straßen mit unserer kleinen (Prostata-) Gruppe eine super Tour mit etwa 225 km fahren! Dem Tourguide, wie allen anderen Mitfahrern auch, hat das flotte Tempo richtig Spaß gemacht!

Read More: Einstellige Temperaturen und Sonnenschein…