Datenschutzerklärung

 Weihnachtsbiker1

Die Vorstandschaft der Motorradfreunde Kochertal e.V. wünscht allen Mitgliedern mit ihren Familien und den Freunden und Bekannten des Vereins ein fröhliches und gesegnetes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins Neue Jahr und außerdem viele schöne und vor allem unfallfreie Motorradtouren in 2018!

Am Samstag 18.11.2017 lud der Vorstand der Motorradfreunde Kochertal e.V. alle Mitglieder, ihre Familien und Freunde zur diesjährigen Jahresfeier in den Gasthof Krone nach Fichtenberg ein.
Während dem Sektempfang konnten schon die eine oder andere Präsentation mit Bildern der vergangenen Aktionen der Motorradfreunde betrachtet werden. Nicht fehlen durfte hier natürlich das Highlight des Jahres, die Jahresausfahrt nach Valberg in die Französischen Seealpen. Aber es wurden auch Bilder vom Tagesausflug zum Almabtrieb, der Busreise nach Hamburg oder auch von der Drei-Tages-Ausfahrt mit dem Motorrad ins Saarland gezeigt.
Nachdem die rund 80 Gäste ihre Plätze im großen Saal eingenommen hatten, begann unser erster Vorsitzender Dieter mit einer kurzweiligen Raterunde, in der er das Jahr der Motorradfreunde Revue passieren ließ:
In diesem Jahr mussten leider zwei Sonntagsausfahrten wetterbedingt ausfallen, trotzdem konnte sich aber niemand über zu wenig gefahrene Kilometer beschweren. Insgesamt wurden in 2017 – einschließlich der drei Mehrtages-Touren – zehn Motorradausfahrten von den Motorradfreunden Kochertal organisiert. Unter anderem führten drei Vereinsmitglieder eine Gruppe der Motorradfreunde Irlich aus dem Westerwald bei ihrem Besuch im Ländle in das schöne Altmühltal. Auch gab es am Anfang der Saison wieder ein Fahrsicherheitstraining, das von etwa 40 Bikerinnen und Bikern angenommen wurde. Zudem gab es neben der Mitgliederversammlung im März für die Geselligkeit den Hüttenzauber im Januar, den Vesperabend im April, die 1.Mai-Hocketse, das traditionelle Sommerfest, vier Winterstammtische im Ochsen in Gschwend und fünf Sommerstammtische im Bootshaus zu verbuchen. Aus kultureller Sicht standen die Teilnahme beim Umzug des Gaildorfer Pferdemarkts mit einem Festwagen unter dem Motto „Homo sapiens bikensis – die Evolution des Motorradfahrers“, ein Besuch des Naturstromspeichers Gaildorf, sowie eine Tagesfahrt nach Obermaiselstein zum Almabtrieb und ein verlängertes Wochenende in Hamburg auf dem Programm.
Nach dem Rückblick ging es direkt weiter mit der Vorschau für 2018. Unser Eventmanager Rudi präsentierte die geplanten Aktionen und Termine. Die Motorradfreunde Kochertal beziehen Ende Juni während der bereits ausgebuchten Jahresausfahrt ihr Quartier in Kötschach-Mauthen in Kärnten; nur über die Nachrückerliste könnte sich noch die Gelegenheit für Interessenten ergeben, dabei zu sein. Ansonsten gibt es die Möglichkeit mit dem Motorrad Anfang August für vier Tage in den Westerwald zu den Motorradfreunden Irlich oder Mitte September für drei Tage in den Spessart zu fahren. Des Weiteren ist im April ein Fahrsicherheitstraining geplant. Neben dem Besuch des Bikergottesdienstes Anfang April werden die Sonntagsausfahrten von März bis Oktober einmal im Monat stattfinden, natürlich nur sofern das Wetter mitspielt. Mit einer mehrtägigen Busreise nach Wien im Oktober und einer Tagestour auf den Weihnachtsmarkt nach Bad Hindelang ist auch wieder etwas für die Vereinsmitglieder ohne zweirädrigen Untersatz geboten. Sonst stehen die üblichen Termine wie Hüttenzauber im Januar und Vesperabend im April jeweils in Bröckingen, die Mitgliederversammlung im März, Winter- und Sommer-Stammtische im Ochsen in Gschwend bzw. im Bootshaus, oder die 1.Mai-Wanderung und das Sommerfest ebenfalls am Bootshaus im Terminkalender der Motorradfreunde.
Nach dem Essen betrat dann ein Überraschungsgast die Bühne. Der aus dem Bühlertal stammende Alleinunterhalter Gregor Mütsch präsentierte zunächst ein paar Zaubertricks, bei deren Durchführung er tatkräftig vom Publikum unterstützt wurde. Im zweiten Teil seiner Vorstellung schickte der Bauchredner Mütsch zunächst seine zwei Handpuppen auf eine Reise Richtung China, die allerdings dann doch im Bühlertal endete. Auch in der zweiten Halbzeit seiner Vorstellung holte sich der Alleinunterhalter mit Erik und Martin Unterstützung aus dem Publikum. Nach einer kurzen Einweisung in die Kunst des Bauchredens – die menschliche „Puppe“ bewegt den Mund nur dann, wenn sie einen Druck am Handgelenk spürt – und dekoriert mit den passenden Hüten waren die zwei Figuren Chantal und Anton geboren. Die zwei sorgten mit Hilfe von Gregor Mütsch für viele Lacher, nicht nur im Publikum, sondern selbst beim Puppenspieler höchstpersönlich.
Bis in den späten Abend blieben die Motorradfreunde Kochertal bei bester Stimmung in der Krone in Fichtenberg.
Die Vorstandschaft der Motorradfreunde Kochertal e.V. wünscht allen Mitgliedern, ihren Familien, Freunden und Bekannten eine schöne Vorweihnachtszeit und freut sich auf ein ereignisreiches Jahr 2018!

Read More: Jahresfeier der Motorradfreunde Kochertal e.V.

…fuhren die Motorradfreunde Kochertal bei ihrer letzten Sonntagsausfahrt des Jahres am Sonntag den 22.10.2017. Pünktlich um 10:00 Uhr startete eine ungewohnt kleine Gruppe von 6 Personen mit ihren 5 Motorrädern an der Tankstelle Dalacker in Unterrot.
Die erste Etappe führte die Motorradfreunde unter der Leitung von Tourguide Christian zunächst über Mittelbronn, Spraitbach, Alfdorf, Lorch und Wäschenbeuren in das südlich vom Hohenstaufen versteckt im Wald gelegene Waldcafe Wannenhof zu einer Cappuccinopause. Hier hatten wir eine herrliche Aussicht von der Terrasse und die Sonne meinte es auch gut mit uns. Die nächste Etappe führte uns über Hohenstaufen, Ottenbach, Süßen, Geislingen an der Steige nach Hausen an der Fils zum Mittagessen in das Restaurant "Zum Michelsberg". Die Speisekarte bietet eine Auswahl von etwa 40 Schnitzelgerichten und einige andere gute Sachen. Nach dem wir uns gut gesättigt hatten ging es weiter über Bad Ditzenbach, Bad Boll, Kirchheim unter Teck und Wendlingen am Neckar nach Esslingen am Neckar, wo wir im Restaurant Hasengarten eine Pause mit leckerem Kuchen und Kaffee machten. Danach hat uns leider das gute Wetter verlassen und es ging über Baltmannsweiler, Schorndorf und Welzheim auf direkten Weg nach Hause. In Fichtenberg trennte sich die Gruppe, die eine Hälfte fuhr nach Gaildorf und die andere nach Schwäbisch Hall.
An dieser Stelle bedankt sich die Vorstandschaft der Motorradfreunde Kochertal e.V. bei allen Tourguides, die in 2017 die Jahresausfahrt, die Mehr-Tages-Ausfahrten und die Sonntagsausfahrten für Gastfahrer, aber vor allem für unsere Mitglieder zu einem Erlebnis auf zwei Rädern gemacht haben!
Die Termine für sämtliche Ausfahrten in 2018 stehen bereits fest und können demnächst auf unserer Homepage eingesehen werden, sobald die jeweiligen Touren auch ausgearbeitet sind, werden diese in gewohnter Weise bekanntgegeben.
Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Motorradsaison!

Read More: Nochmal an den Rand der Schwäbischen Alb…

Die Motorradfreunde sind für 4 Tage mit dem Bus nach Hamburg gereist. Am Freitag, 13.10 2017 ging es früh morgens von verschiedenen Abholstellen los. Die ersten Mitreisenden mussten schon um 4:30 Uhr in Lindach in den Bus einsteigen. Weitere Haltestellen waren dann unter anderem in Gschwend und in Gaildorf. Es folgte eine lange Busfahrt über die A6 von Schwäbisch Hall nach Crailsheim, wo wir dann auf der A7 nach Hamburg weiterfuhren.
Gegen 14:30 Uhr erreichten wir die St. Pauli-Landungsbrücken in Hamburg, wo der Hamburgbesuch direkt mit einer Hafenrundfahrt losging. Wir bekamen unglaublich viele Informationen über den Hamburger Hafen mitgeteilt. Containerschiffe bis zu 390 m Länge und mit einer Kapazität von 19.200 Containern gab es zu sehen. Auch Kreuzfahrtschiffe wie die AIDA und immer wieder mal die Queen Mary 2 gehen in Hamburg vor Anker. Anschließend haben wir im Fischerhaus am Fischmarkt zu Abend gegessen. Der erste Tag war schon aufregend, aber es sollte noch eine Steigerung geben.
Der Samstag begann nach dem Frühstück mit einer Stadtrundfahrt. Eine waschechte Hamburgerin zeigte uns die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hansestadt: unter anderem die St. Pauli-Landungsbrücken, den Elbtunnel, die Elbchaussee, das Rathaus, den Jungfernstieg, die Innen- und Außenalster, das Wahrzeichen von Hamburg, die Kirche St. Michaelis, im Volksmund „Michel“ genannt, wo wir noch einem wunderschönen Orgelkonzert beiwohnen durften und vieles mehr. Diese Stadtrundfahrt war wirklich ein Genuss. Am Nachmittag besuchten dann einige Mitreisende das Musical "König der Löwen". Viele Motorradfreunde gingen aber auch in das Miniatur-Wunderland und schauten sich die größte Modelleisenbahn der Welt an.
Zum Abendessen waren wir im Blockbräu an den Landungsbrücken. Dort holten uns später zwei Reiseleiter ab und bummelten mit uns über die bekannte Reeperbahn, auch Olivia Jones bekamen wir zu Gesicht. Auf einer Gedenktafel konnten wir die Namen von Musikgrößen wie The Beatles, Bill Haley, Little Richard, Fats Domino, The Rattles und Jimi Hendrix lesen, die alle im bekannten "Star Club" ihre Anfänge erlebten.
Am Sonntag hieß es früh aufstehen, denn wir besuchten den bekannten Hamburger Fischmarkt. Einige kauften hier Körbe voll mit verschiedenen Sorten Obst, Süßigkeiten, Kleidung; sogar der ein oder andere geräucherte Fisch wechselte seinen Besitzer. Um 13:00 Uhr sind wir mit unserer Reiseleiterin ins Alte Land südlich der Elbe gefahren. Dort haben wir Flüsse mit Zugbrücken und Schleusen gesehen. Auch die Kirche St. Matthias zu Jork schauten wir uns an. Dann besuchten wir einen Obsthof, wo es einen kleinen Imbiss gab und hier wurden natürlich auch Äpfel eingekauft. Es ging weiter durchs Alte Land und wir näherten uns wieder Hamburg, wo wir noch den alten Elbtunnel besichtigten. Zum Abschluss fuhren wir über die Kohlbrandbrücke, von der wir über den gesamten Hafen einen wunderbaren Ausblick hatten. Der Tag endete mit einem Abendessen im Block House beim Bahnhof.
Der Montag war unser Abreisetag zurück in die Heimat. Aber auch an diesem Tag hatten wir am Vormittag noch einen Programmpunkt: Der Bus brachte uns zum Rathaus, was einige nutzten, um dieses zu besichtigen. Die anderen bummelten noch durch Hamburg oder machten Shopping bei traumhaftem Wetter. Um 13:00 Uhr stiegen wir in unseren Bus und die Rückfahrt nach Hause begann, wo wir verkehrsbedingt erst gegen 24:00 Uhr eingetroffen sind.
Die Motorradfreunde Kochertal hatten einen erlebnisreichen und harmonischen Ausflug in der wunderschönen Stadt Hamburg.
Zwei Dinge müssen an dieser Stelle aber noch unbedingt gesagt werden: es heißt Moin – wer Moin Moin sagt, sabbelt zu viel – und in Hamburg sagt man Tschüss…

Read More: Motorradfreunde Kochertal besuchen die Hansestadt Hamburg

Die Motorradfreunde sind am Samstag, 23.September nicht mit ihren Bikes unterwegs gewesen, sondern mit dem Bus schon früh morgens ab 4:30 Uhr in Gschwend und 5:00 Uhr ab Gaildorf nach Obermaiselstein zum Almabtrieb gefahren.
Dort findet einer der größten Almabtriebe des Allgäus statt. Um 8:30 Uhr sind wir am Zielort eingetroffen. Obermaiselstein ist eines von insgesamt fünf "Hörnerdörfern" (neben Fischen, Bolsterlang, Ofterschwang und Balderschwang) und liegt malerisch am Fuße der Hörnergruppe.
Alljährlich werden die Rinder im Frühjahr auf die satt grünen Bergweiden hoch oben in den Allgäuer Alpen getrieben. Hier genießen sie ihre "Sommerfrische". Jedes Jahr im September werden ungefähr 1200 Stück Vieh von 11 Alpen in unterschiedlich großen Gruppen, (die größte Herde waren 240 Stück) wieder hinab ins Tal getrieben. Dort werden alle Tiere in den einzelnen Gemeinden auf dem Scheidplatz gesammelt und an ihre Besitzer zurückgegeben. Diese Jahrhunderte alte Tradition nennt man "Viehscheid" und wird im Allgäu jährlich zelebriert. Gefeiert wird dies in der ganzen Region in großen Festzelten mit zünftiger Musik. Wir hatten alle viel zu sehen und auch das leibliche Wohl ist nicht zu kurz gekommen. Im Festzeltbetrieb und an den Straßen entlang gab es überall gutes Essen, Kaffee, Kuchen und Eis. Nachdem um 13:30 Uhr die letzten Tiere angekommen sind, konnten wir noch durch Obermaiselstein schlendern und den wunderschönen Ort erkunden. Um 15:30 Uhr ging es dann wieder mit dem Bus zurück und wir sind in Gaildorf und in Gschwend wohlbehalten eingetroffen. Wir hatten den ganzen Tag traumhaftes Wetter bei 20 Grad und erlebten einen wunderschönen harmonischen Ausflug. Die Motorradfreunde bedanken sich bei allen, die dabei waren.


Read More: Almabtrieb in Obermaiselstein

Auf 230 Kilometern durch sechs Landkreise führte uns die Sonntagsausfahrt am 10.09.2017.
Start war wie immer um 9:00 Uhr an der Tankstelle Dalacker in Unterrot – Landkreis Schwäbisch Hall. Von hier führte Tourguide Rainer unterstützt von Siggi die 15 Motorradfreunde mit 14 Bikes zuerst über Vellberg und Kirchberg a.d. Jagst nach Rot am See in das Cafe der LBV-Bäckerei, wo es die erste Cappuccinopause mit Kuchen und süße Stückle gab. Bei immer noch trübem Herbstwetter ging es dann weiter Richtung Rothenburg o.d. Tauber – Landkreis Ansbach. Entlang der Tauber, vorbei am Taubertalfestival-Gelände und weiter durch das liebliche Taubertal führte uns die Strecke mittlerweile bei vorwiegend leichter Bewölkung und Sonnenschein kurz durch den Main-Tauber-Kreis, bevor wir im Landkreis Würzburg, genaugenommen in Tauberrettersheim im Landgasthof zum Hirschen die Mittagspause machten. Auf der reduzierten Sonntagskarte fand jeder etwas für sein leibliches Wohl.
Nach dem Mittagessen ging es noch bis Bad Mergentheim entlang der Tauber, bis wir kurz nach Assamstadt den Main-Tauber-Kreis verließen und nach Neunstetten in den Hohenlohekreis gefahren sind. In Kloster Schöntal stand dann die Nachmittags-Kaffeepause auf dem Plan. Für ein paar Biker war es zu bald, für eine weitere Nahrungsaufnahme, deshalb besuchten sie kurzerhand die Klosteranlage. Nach dem Gruppenbild verabschiedeten sich die ersten Motorradfreunde und bogen auf der Weiterfahrt kurz nach Kloster Schöntal ab, während die Gruppe sich auf wenigen Kilometern im Landkreis Heilbronn befand und weiter Richtung Sindringen am Kocher – wieder im Hohenlohekreis - fuhr. Durch das Ohrntal führte der letzte Abschnitt der Sonntagsausfahrt weiter nach Öhringen, Pfedelbach, Obersteinbach und Gnadental zurück in den Landkreis Schwäbisch Hall. In Michelfeld gab es die nächste Verabschiedung und in Bibersfeld löste sich die Gruppe dann ungewollt auf. Die Tourguides fuhren weiter nach Rieden und zurück nach Gaildorf, wobei die restlichen Motorräder der Murrhardter Fraktion nach Wielandsweiler und in das Rottal folgten, bevor es nach Hause ging. Nichtsdestotrotz sind alle Motorradfreunde bei einem unterm Strich für die Jahreszeit angenehmen Bikerwetter unfallfrei nach Hause gekommen. Vielen Dank an Rainer für die Planung und Organisation der Septembersonntagsausfahrt!
Am 8. Oktober steht übrigens die letzte Sonntagsausfahrt für 2017 auf dem Programm – Treffpunkt und Abfahrt um 10:00 Uhr in Unterrot an der Tankstelle Dalacker.

Read More: SHA/CR-AN-TBB/MGH-WÜ -TBB/MGH-KÜN-HN/ÖHR-SHA/CR

Die zweite 3-Tages-Tour dieses Jahres führte die Motorradfreunde Kochertal e.V. unter der Leitung von Tourguide Siggi, unterstützt durch Christian auf die Schwäbische Alb.
Abfahrt war am Freitag 01.09.2017, morgens an der Tankstelle Dalacker in Unterrot mit 11 Bikes – bei Regen.
Zunächst ging es über die Ostalb nach Steinheim am Albuch, wo wir unsere Kaffeepause einlegten – bei Regen! Weiter ging es über Bad Urach nach Lichtenstein, wo der Mittagstisch im Stahleckerhof reserviert war- wieder bei Regen! Gestärkt ging es weiter nach Meidelstetten, wo eine Führung mit Willi Wolf bei seinen Albbüffeln auf dem Programm stand – die Regenklammotten mussten immer noch nicht ausgezogen werden, die Albbüffel waren dennoch beeindruckend.
Nach dem Erlebnis mit den Albbüffeln ging es immer noch im Regen weiter Richtung Heuneburg. Dort angekommen hörte der Regen tatsächlich auf und die Sonne zeigte sich. Es gab eine kurze Pause für einen Besuch in der Keltenstadt und anschließend wurden die letzten Kilometer in das Domizil für die kommenden zwei Tage, die Brauereigaststätte Adler in Hundersingen, in Angriff genommen.
Am frühen Abend kam Rudi noch als letzter Teilnehmer nach. Somit war die Gruppe endlich komplett und konnte einen gemütlichen Abend mit viel Spaß, Bier und Gaudi erleben. Nach dem Essen gab es auch den ein oder anderen Schnaps!
Am Samstag war die große Alb-Ausfahrt angesagt, und das bei schönem Wetter.
Auf dem Programm standen das Kloster Zwiefalten, das Landesgestüt in Marbach, das Zündappmuseum in Sigmaringen, und ein Stadtbummel durch Sigmaringen.
Gefahren wurde durch das Lautertal, die Münsinger Alb, die Uracher Alb, die Stettener Alb und das einmalige Donautal. Mittagessen war in der Heimat von Trigema – in Burladingen.
Am Abend wurden in illustrer Runde bei Speis und Trank wieder Benzingespräche geführt.
Am Sonntag war es dann leider auch schon wieder Zeit für die Heimfahrt, dafür aber bei herrlichem Bikerwetter. Zunächst ging es noch mal durch das wunderschöne Donautal ins Kloster Beuron, wo eine Besichtigung des Klosters und eine anschließende Pause auf dem Plan standen. Allerdings – Pech für Rudi – ohne Kaffee, da die Wirtschaft noch geschlossen war!
Ohne Koffeinspritze führte die Strecke also weiter durch das schöne Bäratal Richtung Hechingen, vorbei an der Burg Hohenzollern nach Gomaringen, wo es etwas zu Mittagessen gab. Gestärkt ging es auf den nördlichen Ausläufern der Schwäbischen Alb über Bad Urach und Bad Boll weiter nach Heiningen zur Kaffeepause. Von dort blieben noch die letzten Kilometer über Göppingen, Eislingen, Maitis und Alfdorf zurück nach Gaildorf zum Ausklang in der Zapfe.
Fazit vom Tourguide Siggi: es war eine sehr schöne entspannte Ausfahrt, selbst der verregnete Freitag konnte uns die Gute Stimmung nicht vermiesen.
Wir bedanken uns bei unserem Tourguide Siggi, der sich wiederum bei allen Teilnehmern der Albausfahrt bedankt.

Read More: 3-Tages-Tour auf die Schwäbische Alb

Bei zunächst kühlen Temperaturen trafen sich 32 Bikerinnen und Biker mit ihren 29 Motorrädern am Sonntag, 20.08. um 9:00 Uhr an der Tankstelle Dalacker in Unterrot für eine weitere Sonntagsausfahrt der Motorradfreunde Kochertal e.V.
Die heutige Ausfahrt war ausgearbeitet und angeführt von Tourguide Uwe, der unterstützt wurde durch Martin, Siggi und Ha-Jo. Die Route ging zunächst auf die Frickenhofer Höhe, weiter nach Durlangen, Iggingen und Bargau über den Furtlepass nach Weißenstein, wo es im „Ställe“ eine Cappuccinopause gab.
Bei mittlerweile angenehmen spätsommerlichen Temperaturen ging es bei strahlendem Sonnenschein weiter über Donzdorf, Kuchalb, Böhmenkirch, Gerstetten und Dettingen zum Mittagessen nach Oberbechingen ins Gasthaus „Zum Adler“. Im Biergarten fand jeder an der Bestelltheke etwas Leckeres zu essen. Gut gestärkt wurde das Gruppenbild gemacht, bevor die Motoren wieder gestartet wurden.
Die Route führte weiter über Syrgenstein, Nattheim und Neresheim nach Elchingen, wo es für den einen oder anderen an der Zeit war für einen Tankstopp. Waldhausen, Lauchheim, Westhausen, vorbei am Stausee Rainau-Buch, Espachweiler, Neuler, Adelmannsfelden, Bühlerzell, Unterfischach und Winzenweiler waren die Wegpunkte, bevor wir das heutige Tagesziel – das Strandcafé in Gaildorf – erreichten. Bei kühlen Getränken saßen die Motorradfreunde noch eine Zeit lang zusammen, bevor jeder seinen Heimweg antrat.
Nicht zuletzt die disziplinierte Fahrweise aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer sorgte dafür, dass die Gruppe trotz ihrer Größe auf der gesamten Tour nicht auseinandergerissen wurde.

Read More: Ostalb - Härtsfeld - Limpurger Land

Da fährt man mit dem Motorrad mal für drei Tage ins Saarland und bekommt plötzlich einen unerwarteten Telefonanruf; so passierte es unserem ersten Vorsitzenden Dieter bei der Drei-Tages-Ausfahrt Anfang August: am Telefon war seine Frau Geli, sie hat Dieter gebeten, dass er sie doch später zurückzurufen sollte, wenn er am Quartier angekommen ist, da es da was zu besprechen gäbe...
Gesagt, getan telefonierten Dieter und Geli am Abend: tagsüber hatte ein Siggi aus Irlich im Westerwald angerufen. Siggi ist über die Homepage auf uns aufmerksam geworden. Er stellte sich vor als Mitglied der Motorradfreunde Irlich, und fragte ob es möglich sei, von einem örtlichen Motorradclub am Samstag in zwei Wochen eine geführte Motorradtour – am liebsten in das schöne Tal bei uns mit A… – zu bekommen. Die Motorradfreunde Irlich machen nämlich vom 17.-20.08.2017 eine Mehrtagestour mit Quartier im Gasthof zum Bären in Bühlertann. Und wenn man schon mal da ist, sollte man auch die Gelegenheit nutzen, die Unterstützung von einem örtlichen Motorradclub zu bekommen – fragen kostet ja nix…
Dieter saß ja nun im Saarland an der Quelle von ortskundigen Bikerinnen und Bikern und konnte nach dem Abendessen der eigenen Drei-Tages-Tour sofort mit Undine und Gerhard zwei Tourguides finden, die eine Tagestour am 19.08. in das Tal mit A… – das Altmühltal – planten. Wieder zuhause angekommen, gesellte sich mit Uwe noch ein dritter erfahrener Tourguide in die Riege und Dieter informierte Siggi aus Irlich, dass die Tour in das Tal mit A… klargehen würde.
Die Tage vergingen und am Donnerstag 17.08. war nach der interessanten Naturstromspeicher-Besichtigung das erste persönliche Treffen zwischen Dieter und den Motorradfreunden Irlich im Bären in Bühlertann. Am Samstag 19.08. führten dann Undine, Gerhard und Uwe die Gruppe mit ca. 15 Motorrädern in das Altmühltal. Gestartet wurde bei idealem Bikerwetter um 9:30 in Bühlertann, wo die Gruppe um 17:00 Uhr nach einer tollen Ausfahrt in das Altmühltal wieder zurückkehrte.
Am Abend besuchte Dieter mit Geli dann noch mal die Motorradfreunde Irlich im Bären. Die Irlicher Motorradfreunde waren sehr zufrieden mit der gewählten Tagestour und lobten unsere Tourguides. Mit einem Augenzwinkern kam der Kommentar: Uwe fährt sehr zügig… Aber schließlich muss man es auch etwas „ziehen lassen“, wenn man an einem Tag von Bühlertann ins Tal mit A… und wieder zurück fährt und zwischendurch die eine oder andere Pause macht!
Wenn sich die Motorradfreunde Kochertal demnächst in den Westerwald verirren, gibt es von den Motorradfreunden Irlich jedenfalls auch eine organisierte Ausfahrt für uns. Dieter hat uns daraufhin schon mal für 2018 angekündigt! Versprochen, wir werden in Irlich vorbeischauen! 

Read More: Motorradfreunde Irlich on Tour im Ländle

Am Donnerstag 17.08.2017 trafen sich am Nachmittag etwa 30 Vereinsmitglieder am Gaildorfer Hallengelände, um die Baustelle des „Naturstromspeicher Gaildorf“ zu besuchen. Für den Baustellenleiter der Max Bögl Firmengruppe Herrn Johannes Kaltner war es an diesem Tag bereits die dritte Führung.
Mit dem Bus ging es zunächst an das Unterbecken zwischen Gaildorf und Unterrot. Aktuell wird hier die Untertunnelung des Kochers für die Druckleitung vorbereitet. Nach Fertigstellung wird das Unterbecken mit bis zu 160.000 m³ Wasser gefüllt sein. Erst bei einem zehnjährigen Kocherhochwasser wird der Kocher in das Becken fließen und das Becken kann dann weitere 30.000 m³ Wasser aufnehmen.
Anschließend ging es an die Baugrube des zukünftigen Pumpspeicherkraftwerks bei der Münstermühle. Die drei Turbinen werden schließlich 25 m unter der Erde liegen und eine Druckleitung mit 220 cm Durchmesser leitet bis zu 9,5 m³/s Wasser von den vier Windkraftanlagen mit Passiv- und Aktivbecken auf den Limpurger Bergen an die wechselwirkenden Turbinen. Die Anschlussleistung für die gesamte Anlage beträgt 16 Megawatt. Die vier Windkraftanlagen haben jeweils ein Passivbecken mit 40.000 m³ Speicherkapazität und die Generatoren leisten jeweils 3,4 Megawatt.
Das Gaildorfer Pilotprojekt der Naturspeicher GmbH, die zur Max Bögl Firmengruppe gehört, ist mit knapp 80 Mio. Euro budgetiert. Etwa 10 Prozent der Gesamtkosten werden allein von der Entwicklung verschlungen.
In der Zwischenzeit war der Bus an der Windenergieanlage 3 (WEA3) angekommen. Hier wurde das Prinzip des Passiv- und Aktivbeckens der Windräder erklärt: Das Passivbecken mit 63 m Durchmesser dient als Pufferspeicher, bevor das Wasser über das Aktivbecken – eine 40 m hohe Betonsäule mit 18 m Durchmesser – abgeführt wird. Aus dem Aktivbecken gelangt das Wasser bei Bedarf in die Druckleitung und erzeugt in den Turbinen nach einer Höhendifferenz von etwa 200 m den Strom für die Regelenergie um Stromschwankungen der regenerativen Energieanlagen abzufangen. Am WEA3 wurde in dieser Woche der erste Kletterkran installiert, um mit der Montage der eigentlichen Windräder beginnen zu können. Der Kran wir während der Montage auf eine Höhe von max. 192 m hinaufklettern. Die Nabenhöhe der Windräder liegt auf bis zu 175 m. Die Windräder werden einen Rotordurchmesser von 137 m haben und eine Gesamthöhe von bis zu 246,5 m erreichen.
Wer wollte konnte dann noch dem Aktivbecken der WEA5 aufs Dach steigen und die grandiose Aussicht über das Limpurger Land bis zur Alb genießen. Nach über zwei Stunden endete die interessante Führung und so mancher genoss noch den Feierabend in der Strandbar am Kocherufer.
Weitere Informationen zum Gaildorfer Naturstromspeicher sind zu finden unter
www.naturspeicher.de/de/naturwarmespeicher.php

Read More: Motorradfreunde Kochertal besuchen die Naturstromspeicher-Baustelle

Bestens organisiert von Harald Dörfer und seinen Tourgide’s führte unsere 3-Tagesausfahrt in die leicht hügelige Landschaft mit vielen kurvigen Straßen in die Nordvogesen, den Pfälzer Wald und den Saar-Hunsrück mit der Saarschleife.
24 Teilnehmer auf 16 Motorrädern machten sich bei herrlichem Bikerwetter auf den Weg. Erstes Ziel war das Kloster Maulbronn, wo eine Cappuccino-Pause eingelegt wurde, weiter ging es zum Unimog-Museum nach Gaggenau, wo einige Biker sich nach dem Mittagessen auf die Teststrecke mit einem Unimog wagten. Am Abend trafen wir im Hotel Bliesbrück, unmittelbar an der französchischen Grenze, in Herbitzheim ein.
Am nächsten Tag stand die Saarschleife mit dem Aussichtspunkt Cloef und seinem neuen Baumwipfelpfad auf dem Programm. Am Nachmittag trennte sich die Gruppe und einige fuhren nach Metz um die Kathedrale zu besichtigen, der andere Teil der Gruppe besuchte die Ouvrage Hackenberg, eine der größten Bunkeranlagen in Frankreich, mit seinen gigantischen Ausmaßen und dem Militärmuseum.
Am letzten Tag fuhren wir auf kurvigen Straßen durch den Pfälzerwald nach Phillipsburg zum Mittagessen im Seehof. Weiter führte uns die Strecke zunächst durch das Angelbachtal, nach einer letzten Pause im Bikerbahnhof in Weißbach wieder Richtung Heimat.
Ein Dank gilt an alle Teilnehmer für ihr diszipliniertes und umsichtiges Fahren bei ca. 950 unfallfreien Kilometer.
Die nächste 3 Tagesausfahrt findet bereits Anfang September statt und führt uns auf die
Schwäbische Alb.

Filmbeitrag: https://youtu.be/oZ8IyuZR8LI

Read More: Unterwegs im Saarland und in den Vogesen

Das diesjährige Sommerfest war wieder eine äußerst gelungene Aktion!
Trotz der anfangs verhaltenen Rückmeldungen auf der Mitbringliste, kamen letztenendes doch etwa 60-70 Gäste in  das Bootshaus - und fast jeder hat etwas mitgebracht. Mit Kaffee und Kuchen ging es ab 15 Uhr los, zwischendurch gab es Eis für alle und gegen 18 Uhr wurde dann das Salatbuffet eröffnet und der von Joggl organisierte und von Dorle und Peter an ihrem ersten Hochzeitstag gespendete Schweinebraten an die Motorradfreunde verteilt.
Neben den ersten Bildern der wunderbaren Jahresausfahrt nach Valberg wurde von Rudi die Jahresausfahrt 2018 nach Kärnten vorgestellt. Die ersten Anmeldungen sind bereits eingegangen, wer also mit möchte muss sich sputen!
Bei sommerlichen Temperaturen saßen die Motorradfreunde Kochertal bis in den späten Abend zusammen.

Read More: Sommerfest am Bootshaus